Menü

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Abteilung
Team
Kontakt

Frauenheilkunde

Die Gynäkologische Abteilung des Landesklinikums Korneuburg bietet ihren Patientinnen folgende Schwerpunkte an:

  • Schlüssellochchirurgie
  • Beckenboden- und Inkontinenz-Chirurgie
  • Tumorchirurgie

Ein Großteil der gynäkologischen Operationen wird mittels Schlüssellochchirurgie (Laparoskopie) durchgeführt. Vor allem Gebärmutterentfernungen oder die Entfernung großer Myomknoten unter Gebärmuttererhalt werden mit dieser Technik "minimal invasiv" durchgeführt. Unser Schwerpunkt in der Behandlung gynäkologischer Tumoren liegt beim Eierstock-, Gebärmutter- und Brustkrebs. Um Therapien nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen durchführen zu können, nimmt unsere Abteilung an großen internationalen Studien teil. Weiters wurde die Abteilung mit Oktober 2010 in die Funktion einer Lehrabteilung der Medizinischen Universität Wien übernommen. Das bedeutet einen intensiveren wissenschaftlichen Kontakt aller bei uns tätigen Ärzte mit der medizinischen Universität.

Seit Herbst 2010 besteht ein Beckenbodenzentrum. Fächerübergreifend werden Probleme des weiblichen Beckenbodens wie Gebärmutter- und Scheidensenkung und Harn- oder Stuhlinkontinenz auf höchstem, zertifizierten Niveau versorgt. 

Bei komplexen Beckenbodenerkrankungen oder Beschwerden wie z.B. unklaren Unterbauchschmerzen, chronisch wiederkehrenden Infekten, etc. ist es oft notwendig, auch die psychosomatische Seite der Erkrankung zu beleuchten. Belastungsreaktionen auf Erkrankungen wie Inkontinenz, bösartige Tumoren, seelische Reaktionen auf Verluste (der Fruchtbarkeit, von Organen nach Operationen, etc.), Probleme in der Sexualität und körperliche und seelische Folgen von Gewalt werden von Frau OÄ Dr. Eva Thurner, Gynäkologin und Ärztin für psychotherapeutische Medizin mit Beckenbodenerfahrung, auf Wunsch mit unseren Patientinnen besprochen und behandelt. Dies umfasst die diagnostische Abklärung, ganzheitliche Therapieplanung, Rückmeldung an unsere ZuweiserInnen bzw. auch Überweisung in Psychotherapie im niedergelassenen Bereich.


Geburtshilfe

Das dynamische, kompetente Ärzte-Hebammen-Team unserer geburtshilflichen Abteilung bietet Ihnen eine umfassende Betreuung im familiären Ambiente, in dem ihre individuellen Wünsche Platz finden. Die Betreuung an unserer Abteilung beginnt für Sie bereits während der Schwangerschaft, wobei das umfangreiche Spektrum der Pränataldiagnostik zur Verfügung steht:

  • Screening im I. Trimenon (mit Nackendickeultraschall, combined test und nicht-invasivem prenatal testing)
  • Fehlbildungsscreening im II. Trimenon

Eine Betreuung ist auch bei medizinischen Ereignissen in der Schwangerschaft (z.B. Schwangerschaftsdiabetes, etc.) möglich. Ab der 28. Schwangerschaftswoche können Sie die Hebammenambulanz aufsuchen und später an einem der angebotenen Geburtsvorbereitungskurse teilnehmen.

Unsere Abteilung verfügt über zwei moderne Kreißzimmer, in denen wir Sie während der Geburt zusätzlich zur Begleitung durch die Hebamme auch mit moderner Schmerztherapie (Kreuzstich), Homöopathie, Aromatherapie und Akupunktur unterstützen können. Weiters stehen Pezziball und Gebärhocker bereit, die Badewanne in jedem Kreißzimmer kann zur Entspannung und Schmerzlinderung, aber auch zur Geburt genützt werden.

Das Landesklinikum Korneuburg ist von der UNICEF zertifiziert und darf sich „Baby-friendly Hospital" (stillfreundliches Krankenhaus) nennen. So haben Sie bei uns die Möglichkeit eines 24-Stunden Rooming-In. Sie können sich ins Stillzimmer zurückziehen und auch an einer stillrelevanten Ernährungsberatung teilnehmen. Am zweiten Montag jedes Monats um 18 Uhr findet an unserer Abteilung eine „Storchenparty" statt, bei der Sie unser Team und unsere Station näher kennen lernen können.

Das Land Niederösterreich fördert als erstes Bundesland - auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll - Impfungen gegen HPV (=humane Papillomviren), die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Diese Impfungen werden in den NÖ Kliniken sowohl für Mädchen als auch für Buben angeboten. Niederösterreich nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Gesundheits- und Krebsvorsorge ein. Der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist einer der häufigsten bösartigen Tumore bei Frauen. Jährlich sterben daran über 270.000 Frauen weltweit. In Österreich fallen rund 200 Frauen pro Jahr dem Karzinom zum Opfer.


Sie haben die Möglichkeit an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. vollendetes 15. bis vollendetes 26. Lebensjahr zum Zeitpunkt der 1. Teilimpfung
2. Hauptwohnsitz in Niederösterreich

Sie müssen dabei lediglich den Selbstbehalt des Impfstoffs von nur € 300,-- (statt bis zu € 600,-- Normalpreis) für alle drei Teilimpfungen tragen (bzw. € 100,-- pro Teilimpfung). Diese Impfaktion wird vom Land Niederösterreich, der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, Betriebskrankenkasse Mondi Business Paper, der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, der Versicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft sowie der Versicherungsanstalt der Eisenbahnen und Bergbau getragen. Die für die Durchführung der Impfung in den NÖ Kliniken entstehenden Kosten werden durch das Land NÖ getragen.


Das Impfschema für HPV Impfungen stellt sich gemäß aktuellem Impfplan Österreich 2016 wie folgt dar:

Die HPV-Impfung ist im kostenfreien Impfprogramm enthalten. Die Impfung erfolgt für Mädchen und Buben der 4. Schulklasse (ab vollendetem 9. Lebensjahr = im 10. Lebensjahr).

Zusätzlich wird die HPV-Impfung (2 Teilimpfungen - 6 Monate nach der 1. Teilimpfung erfolgt die 2. Teilimpfung) an den öffentlichen Impfstellen (Gesundheitsämter der Bezirksverwaltungsbehörden/ Magistrate, niedergelassene Ärzte, die das Impfkonzept unterschrieben haben) der Bundesländer für Kinder ab dem vollendeten 9. Lebensjahr bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kostenfrei angeboten. Als Zeitpunkt für die Inanspruchnahme gilt der Zeitpunkt der 1. Teilimpfung.

Außerdem bieten die Bundesländer für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr Catch-up (Nachholimpfungen) Impfungen (bestehend aus 2 Teilimpfungen - 6 Monate nach der 1. Teilimpfung erfolgt die 2. Teilimpfung) zum vergünstigten Selbstkostenpreis an. Da die öffentlichen Impfungen in einigen Bundesländern im Auftrag der Länder im privaten Bereich durchgeführt werden, geben die Bundesländer auf ihren Internetsites genaue organisatorische Details für das jeweilige Bundesland und Kontaktadressen für weitere Informationen bekannt.

Ab dem vollendeten 15. Lebensjahr bis zum vollendeten 26. Lebensjahr zum Zeitpunkt der 1. Teilimpfung -- 3 Teilimpfungen: € 100,00 pro Teilimpfung
Die Impfaktion ist auf unbestimmte Zeit angesetzt.


Die Impfung selbst findet in den Landes- und Universitätskliniken statt. Eine telefonische Voranmeldung im jeweiligen NÖ Klinikum ist unbedingt erforderlich.

Achtung: Bei der telefonischen Anmeldung wird lediglich die Terminvereinbarung vorgenommen, für weitere medizinische Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.

 

Zum Impftermin sind folgende Dokumente mitzubringen

• Lichtbildausweis
• Meldezettel
• Impfpass
• Formular der Zahlungsbestätigung
• E-card bzw. Sozialversicherungsnummer
• € 100 in bar
• Kostenbeteiligungserklärung des/der Erziehungsberechtigten

 

Alle Detailinformationen zur Impfaktion mit den aktuellen Anmeldezeiten und Telefonnummern in den jeweiligen NÖ Kliniken finden Sie hier zum Download.

Auch eine aufklärende Information über Impfung und Impfstoff sowie die Patienteninformation-Einverständniserklärung, die Kostenübernahmeerklärung und das Formular der Zahlungsbestätigung finden Sie zum Download bzw. liegen zur Abholung in den NÖ Kliniken auf.

Leitung Pflege

Sekretariat
Viola Pühringer
Tel. 02262/ 9004-12411
E-Mail senden >>